Indonesien: Das Leben auf dem Feuerring – Vortrag

Berlin – Indonesien liegt am sogenannten pazifischen Feuerring und ist ständig von Erdbeben und Vulkanausbrüchen bedroht. Nahezu jedes Jahr fordern Erdbeben und Vulkane viele Todesopfer in Indonesien. 

Erinnert sei an die Tsunami-Katastrophe im Jahr 2004, welche durch ein gewaltiges Erdbeben ausgelöst wurde. Die Explosionen der indonesischen Vulkane Tambora und Krakatau im 19. Jahrhundert hatten sogar weltweite Auswirkungen.

Erst Ende Dezember 2018 war der Anak Krakatau („Kind des Krakatau“) wieder aktiv. Der Vortrag behandelt die geologischen Ursachen und Zusammenhänge, die oft katastrophalen Folgen sowie die Möglichkeiten zur Vorsorge und Warnung. 

Am Sonntag, 31. März, referiert der Geophysiker Dr. Wolfgang Brüstle über das „Leben auf dem Feuerring – Ursachen für Erdbeben und Vulkanausbrüche in Indonesien“.

Dr. Brüstle arbeitete von 1985 bis 1989 als Seismologe, Vulkanforscher, Berater des indonesischen Erdbebendienstes und Dozent an der Gadjah-Mada-Universität in Yogyakarta. Nach mehrjähriger Forschungstätigkeit an der Universität Stuttgart über Vulkane in Italien und Indonesien war er von 1993 bis 2018 Leiter des Landeserdbebendienstes von Baden-Württemberg in Freiburg. Seine beruflichen Schwerpunkte umfassten seismische Messungen von Erdbeben und Vulkanen, die historische Seismologie und die Ingenieurseismologie.

Der Vortrag wird ergänzt durch eine Fotoserie des Künstlers Christoph Brandl. „Toxic Craters“ nannte er seine Serie mit acht Bildern aus den Kratern des inaktiven Vulkans Tangkuban Perahu in West-Java. Die mit einer Spiegelreflexkamera und auf abgelaufenen Farbfilmen aufgenommenen Fotografien brachte er mit Laserdruck auf italienische Carrara-Marmorplatten auf. Die so entstandene Vermischung der Marmorierung des Steins mit den verwaschenen Farben des Films versetzen den Betrachter in die mythische Stimmung, die sich auch in der lokalen Geschichte von der Entstehung des Berges spiegelt. 

Christoph Brandl ist Konzeptkünstler und Autor. Das Studium der Visual Arts an der New York University schloss er mit einem BA ab und kehrte nach 12 Jahren in seine Heimat Berlin zurück. Brandl wird sich und seine Arbeiten nach dem Vortrag von Dr. Brüstle vorstellen. 

Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt. – Die Teilnahme ist frei.

Ort:
Haus der Indonesischen Kulturen
Theodor-Francke-Str. 11
12099 Berlin
(U6 Kaiserin Augusta-Str.)T

Info & Anmeldung unter kulturhaus@indonesian-embassy.de