Singapur von zu Hause aus entdecken

Singapur– In der angehenden Smart Nation Singapur gehören innovative technische Lösungen zur DNA – dies zeigt sich nun auch in Zeiten der weltweiten Coronakrise: Um weiterhin Einheimische und Menschen aus aller Welt zu erreichen, stellen zahlreiche Museen, Theater und andere Institutionen Singapurs ihr Angebot virtuell zur Verfügung. Singapur-Begeisterte können so unabhängig von ihrem Standort an Online-Ausstellungen und Streams von Theaterstücken, Konzerten und anderen Veranstaltungen teilnehmen. 

Die Plattform Google Arts & Culture ermöglicht einen virtuellen Rundgang durch Museen und Galerien Singapurs. Das Prinzip ähnelt dem Google Streetview: Mittels Navigierzeile und Zoomfunktion können sich Besucher virtuell durch die Räume der teilnehmenden Institutionen bewegen und die einzelnen Ausstellungsstücke aus der Nähe betrachten. 

Bei einem Rundgang durch die National Gallery Singapore beispielsweise können Besucher die größte öffentliche Sammlung moderner singapurischer und südostasiatischer Kunstwerke entdecken. Unter den über 8.000 Gemälden, Skulpturen, Prints, Fotografien und videografischen Kunstwerken stoßen Besucher auf die Namen einiger der bekanntesten singapurischen und internationalen Künstler.

So abwechslungsreich wie die Löwenstadt selbst ist auch das Singapore Art Museum. Im Google Arts & Culture-Rundgang können sich Kulturliebhaber von zeitgenössischer Kunst inspirieren lassen, die zum Denken anregt. Das Angebot reicht von Gemälden und Skulpturen bis hin zu Installationskunst und interaktiven Medien.

Die Geschichte Singapurs kann ebenfalls virtuell erkundet werden: Das Changi Museum versetzt seine „Besucher“ in das Singapur des Zweiten Weltkrieges, während das National Heritage Board (NHB) ihnen einen tiefgehenden Einblick in die Kultur des Stadtstaates bietet. Die Aufgabe des NHB ist, das Erbe Singapurs zu erhalten und die Geschichte des Landes zu erzählen. In den Museen und Ausstellungen des NHB erleben Besucher Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Löwenstadt.  

Die Urban Redevelopment Authority dagegen ist für die Planung und den Erhalt des Landes in Singapur verantwortlich. Auf ihrer Google Arts & Culture-Präsenz bietet die Behörde die Möglichkeit, das Gebiet um die Telok Ayer Street und Chinatown zu erkunden und mehr über die Geschichte, Architektur sowie die Maßnahmen zum Erhalt des Viertels zu erfahren. In einer weiteren Online-Ausstellung können Architekturinteressierte mehr über die Stadtentwicklung im Allgemeinen erfahren.

Auch für virtuellen Theater- und Musikgenuss ist gesorgt. Auf ihrer eigenen Multimedia-Seite „Esplanade – Offstage“ stellt die die Event-Location Esplanade ausgewählte Theater-, Musik- und Tanzdarbietungen sowie informative Texte zu verschiedenen Themen kostenlos und jederzeit abrufbar zur Verfügung. Unter dem Motto „The Show Goes On … Line“ erleben die Zuschauer ein virtuelles Showangebot aus verschiedenen Kulturen und Genres. 

Das Singapore Chinese Orchestra hat seine #DabaoSCO-Serie gestartet, um seinen Fans auch auf Distanz gute Unterhaltung zu bieten. Wöchentlich finden Musik-Liebhaber neue Konzerte auf der Facebook-Seite und dem YouTube-Kanal des Orchesters in voller Länge. Die über 80 professionellen Musiker aus Singapur und aller Welt begeistern mit traditionell asiatischen, modernen und internationalen Musikstücken.